1. März

Donnerstag der 2. Fastenwoche



Eucharistiefeier

 

Leitwort

Gesegnet der Mensch, der auf den Herrn vertraut. (Jer 17,7)

 

Einführung

Die geistlichen und pastoralen Berufungen in der Kirche sind vielfältig und umfassen nicht nur Priester- und Ordensberufe. Unter die nicht so bekannten Berufungen fällt auch die der Apostolatshelferin, die heute im Mittelpunkt des monatlichen Gebetstages um geistliche Berufungen steht.

Apostolatshelferinnen folgen ihrer Sendung, ihrem Apostolat, ohne nach außen durch ein Ordenskleid oder die Zugehörigkeit zu einer klösterlichen Gemeinschaft sichtbar zu sein. In ihrem ganz normalen Alltag und Beruf versuchen sie, die Liebe Gottes zu den Menschen sichtbar und spürbar werden zu lassen, angetrieben von Gottes Geist und dem Evangelium Jesu.

Das Reich Gottes wächst dort, wo Menschen Gottes Ruf Vertrauen schenken. Wer sich derart auf Gott verlässt, der kann Zeugin und Zeuge eines besonderen Wunders werden, nämlich des eigenen Wachsens und Blühens in Gott. Der Prophet Jeremia gebraucht dafür das Bild des immergrünen Baumes.

Schauen wir auf unser eigenes Leben: Was blüht gerade? Was wächst im Vertrauen auf Gott? Was nährt mich im Glauben, so dass ich mich in Kirche und Welt einsetzen kann?

Bitten wir Gott, dass er das Wirken der Apostolatshelferinnen segne und dass jede und jeder von uns Gottes Wort zum Blühen und Grünen bringe.

 

Kyrie

Herr Jesus Christus,

wer auf dich vertraut, ist niemals verlassen.

Wer auf dein Wort hört, ist beschenkt mit deiner Nähe.

Wer sich auf deine Liebe einlässt, erfährt das Wunder der Versöhnung.

 

Tagesgebet MB 99

Heiliger Gott,

du liebst die Unschuld

und schenkst sie dem Sünder zurück,

der reumütig zu dir heimkehrt.

Wende unser Herz zu dir

und schenke uns neuen Eifer im Heiligen Geist,

damit wir im Glauben standhaft bleiben

und stets bereit sind, das Gute zu tun.

Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Lesung

Jer 17,5–10

 

Evangelium

Lk 16,19–31        

 

Fürbitten

Herr, unser Gott, du machst uns zu Boten deines Erbarmens. Wir bitten dich:

Für die Priester und Ordensleute: dass es ihnen gelingt, die Liebe Gottes unter den Menschen zu verkünden.

 

R Du Gott des Lebens. – Wir bitten dich, erhöre uns.

 

Für alle Gläubigen: dass sie sich vom Evangelium Jesu inspirieren und leiten lassen. R

 

Für die jungen Menschen: dass sie im Blick darauf, wie sie ihr Leben gestalten wollen, auch nach dir fragen und nach Wegen suchen, dir zu folgen. R

 

Für die Apostolatshelferinnen, die sich in deinen Dienst gestellt haben: dass sie in ihrem Alltag immer mehr zu Zeuginnen deiner Güte und Menschenfreundlichkeit werden. R

 

Für alle, die sich in diesen Tagen der österlichen Bußzeit nach Frieden, Versöhnung und Erneuerung im Glauben sehnen: dass sie durch den Verzicht dir näherkommen. R

 

Für unsere Verstorbenen, die ihr Vertrauen auf dich gesetzt und ewiges Leben erhofft haben: dass sie nun schauen dürfen, was sie in ihrem Leben geglaubt haben. R

 

Denn du, Gott, lässt keinen im Stich, der auf dich hofft und in deiner Liebe verwurzelt ist. Erhöre unsere Bitten durch Christus, unseren Bruder und Herrn.

 

Gesänge

 

Zum Einzug

GL 275 – Selig, wem Christus ...

 

Antwortpsalm

GL 31,1 – Verse laut Lektionar

 

Ruf vor dem Evangelium

GL 176,4 – Vers laut Lektionar

 

Zur Gabenbereitung

GL 460 – Wer leben will wie Gott ...

 

Sanctus

GL 194

 

Zum Dank

GL 446 – Lass uns in deinem Namen, Herr

 

 

 

Dr. Andreas Rohde, Paderborn

 

 

 

 

Wort Gottes Feier

 

 

Leitwort

Gesegnet der Mensch, der auf den Herrn vertraut. (Jer 17,7)

 

Lied

GL 268 – Erbarme dich, erbarm dich mein

 

Liturgische Eröffnung

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

Hinführung

Einer Pflanze sieht man es nicht an, wie tief ihre Wurzeln reichen. Das unscheinbarste Pflänzchen zieht seine Kraft möglicherweise aus einem tiefen Wurzelgeflecht. Und auf den ersten Blick bezaubernde Blumen verblühen am nächsten Tag, weil ihnen der Tiefgang fehlt. Nie aber würde es einer Pflanze passieren, dass sie ihre Wurzeln „vergisst“ – bei uns Menschen kommt das hingegen schon mal vor. Wir vergessen allzu leicht, wer die wahre Quelle unserer Kraft ist: Christus, unser Erlöser und Heiland.
Heute beten wir besonders für eine Gruppe von Frauen, die sich dieser Wurzel sehr bewusst sind: Apostolatshelferinnen leben ihre Berufung oft unbemerkt, gehen ihrem alltäglichen Beruf nach, haben sich dabei aber ganz Christus und dem Dienst an den Menschen verschrieben. Sie sind tief verwurzelt in der Liebe zum Herrn und geben diese Liebe an die Menschen weiter.
Lassen wir uns von ihrem Beispiel leiten und besinnen wir uns auf unsere Wurzeln, die uns zu den Quellen des Heils führen.

 

Lied

GL 491 – Ich bin getauft und Gott geweiht

 

Christusrufe

Herr Jesus Christus,

du schenkst uns Kraft und Freude.

Du bist die Quelle unseres Lebens.

Du spendest uns den Heiligen Geist.

 

Tagesgebet MB 99

Heiliger Gott,

du liebst die Unschuld

und schenkst sie dem Sünder zurück,

der reumütig zu dir heimkehrt.

Wende unser Herz zu dir

und schenke uns neuen Eifer im Heiligen Geist,

damit wir im Glauben standhaft bleiben

und stets bereit sind, das Gute zu tun.

Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Lesung

Jer 17,5–10

 

Antwortpsalm

Psalm 42 – GL 42,1–2

 

Evangelium

Lk 16,19–31

 

Stille

 

Lied

GL 468 – Gott gab uns Atem, damit wir leben

oder

God for you(th), Nr. 661 – Alle meine Quellen entspringen in Dir

 

Fürbitten

Gott, du Quell alles Guten, in dir entspringen alle unsere Quellen, du bist das Wasser, das deine Kirche tränkt. Zu dir rufen wir:

 

Für junge Menschen: Guter Gott, lass sie dürsten nach dem Sinn ihres Lebens und nach der wahren Quelle ihrer Kraft und Freude.

 

R  Gott, du Quelle unseres Lebens. – Wir bitten dich, erhöre uns.

 

Für die Eheleute: Guter Gott, lass viele Frauen und Männern danach dürsten, sich ihrem Partner im Sakrament der Ehe ganz zu schenken und für ihre Kinder erste Zeugen des Glaubens und der Liebe zu sein. R

 

Für die Lehrerinnen und Lehrer: Guter Gott, lass sie danach dürsten, den Glauben weiterzugeben, in Schulen, Kindergärten und Universitäten, Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen. R

 

Für die Arbeiterinnen und Arbeiter auf dem Ackerfeld deines Reiches: Guter Gott, lass sie danach dürsten, ihren Arbeitsalltag in deinen Dienst zu stellen und in ihrer Treue zu dir ein Zeichen zu sein von deiner Liebe zu uns. R

 

Für alle, die in caritativen Berufen tätig sind: Guter Gott, lass sie danach dürsten, den Jungen und Alten, den Kranken und Hilfesuchenden deine heilende Liebe zu uns erfahrbar werden zu lassen. R

Für alle, die in der Pastoral tätig sind: Guter Gott, lass sie danach dürsten, im pastoralen Dienst, als Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten Verantwortung zu übernehmen und für dein pilgerndes Volk zu sorgen. R

 

Für die Männer und Frauen, die sich dir in besonderer Weise weihen: Guter Gott, lass sie danach dürsten, ihre Arbeit und alle Bereiche ihres Lebens von deinem Geist erfüllen zu lassen und dir als Apostolatshelferinnen und in der Vielfalt des geweihten Lebens nachzufolgen. R

 

Für die Ordensleute: Guter Gott, lass viele Frauen und Männern danach dürsten, nach den Evangelischen Räten zu leben, um ganz frei zu sein für den Dienst am Gebet und an den Menschen. R

 

Für die Diakone: Guter Gott, lass viele danach dürsten, dem Evangelium in Wort und Tat zu dienen, dir ihr Leben zu weihen und den Menschen nahe zu sein. R

 

Für die Priester: Guter Gott, lass viele Männer danach dürsten, dir und den Menschen als Seelsorger zu dienen, in der Feier der Sakramente deine Gegenwart unter uns zu bezeugen und um des Himmelreiches Willen für dich zu leben. R

 

Vaterunser

Gott, du Quelle alles Guten, in deiner Gnade kann unsere Kirche

wachsen und gedeihen. Zu dir beten wir mit den Worten, die dein Sohn uns gelehrt hat: Vater unser…

 

Segen

Es segne und behüte uns und alle, für die wir gebetet haben, der allmächtige und gütige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

 

Segen

GL 446 – Lass uns in deinem Namen, Herr

 

 

Die Liedangaben beziehen sich neben dem Gotteslob auf: „God for you(th).

Das Benediktbeurer Liederbuch.“ Don Bosco Verlag, München

 

 

Gerhard Pöpperl, Regensburg