3. Mai

Heiliger Philippus und Jakobus, Apostel



Eucharistiefeier

 

Intention: Gemeinde-/PastoralreferentInnen

 

 

Leitwort

Das Evangelium ist der Grund, auf dem ihr steht. (vgl. 1 Kor 15,1)

 

Einführung

Voller Freude dürfen wir heute das Fest zweier Vertrauter des Herrn feiern: der beiden Apostel Philippus und Jakobus. Sie haben sich Jesus Christus ganz zur Verfügung gestellt und ihren Alltag im Vertrauen auf ihn gestaltet, so dass sie ein Wort aus der heutigen Lesung mit Leben erfüllt haben: „Das Evangelium ist der Grund, auf dem ihr steht.“ (vgl. 1 Kor 15,1)

Es könnte kaum passender sein, als dass wir am Festtag dieser beiden Apostel auch den Gebetstag um geistliche Berufungen begehen. Voller Dankbarkeit für alle, die seit den Anfängen des Christentums das Evangelium weitergetragen haben, wollen wir Gott um authentische Verkünder der Frohen Botschaft für die Zukunft der Kirche bitten. Dabei denken wir in unserem Gebet heute vor allem an die vielen Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten, die für das Reich Gottes leben und wirken. Gott möge sie in ihrem Dienst stärken und auch künftig Frauen und Männer auf diesen Weg der Nachfolge führen.

 

Kyrie

Herr Jesus Christus,

du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Du zeigst uns den Vater.

Du sorgst für deine Kirche.

 

Tagesgebet (MB 669)

Gütiger Gott,

wir feiern heute das Fest

deiner Apostel Philippus und Jakobus,

die für Christus ihr Blut vergossen haben.

Schenke auch uns Gemeinschaft mit deinem Sohn

in seinem Leiden und seiner Auferstehung,

damit wir in ewiger Freude

dein Angesicht schauen dürfen.

Darum bitten wir durch Jesus Christus. 

 

Lesung

1 Kor 15,1–8

 

Evangelium

Joh 14,6–14

 

Fürbitten

Herr Jesus Christus, im Evangelium haben wir dein Mut machendes Wort gehört: „Wenn ihr mich um etwas in meinem Namen bittet, werde ich es tun.“ (vgl. Joh 14,13) Daher vertrauen wir dir gerne unsere Anliegen an:

 

In deinem Namen bitten wir um den Heiligen Geist für die Bischöfe, die du als Nachfolger der Apostel erwählt hast.

 

     R   Erhöre uns, o Herr.

 

In deinem Namen bitten wir um Treue und Hingabe aller Priester, denen du die Sakramente anvertraut hast. R

 

In deinem Namen bitten wir um viele junge Männer, die sich heute deinem Ruf zum Dienst als Priester öffnen. R

 

In deinem Namen bitten wir um den Fortbestand unserer Klöster und Ordensgemeinschaften. R

 

In deinem Namen bitten wir um viele Früchte des Wirkens der Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten. R

 

In deinem Namen bitten wir um mutige Entschiedenheit für alle Jugendlichen, die zögernd den Weg der Nachfolge gehen. R

 

Herr Jesus Christus, die Anrufung deines Namens gibt uns Mut und Zuversicht. Dafür danken wir dir heute und in Ewigkeit.

  

Gesänge

 

Zum Einzug

GL 148 – Komm her, freu dich mit uns

Gloria

GL 413

Antwortgesang

GL 35,1 – Verse laut Lektionar

Halleluja

GL 174,4 – Vers laut Lektionar

Zur Gabenbereitung

GL 188 – Nimm, o Gott, die Gaben

Sanctus

GL 195

Agnus Dei

GL 207

Zum Dank

GL 456 – Herr, du bist mein Leben

Mariengruß

GL 536 – Gegrüßet seist du, Königin

 

 

Daniela Graf, Eichstätt

 

 

 

 

 

 

 

Andacht mit Anbetung

 

Intention: Gemeinde-/PastoralreferentInnen

 

 

Leitwort

Das Evangelium ist der Grund, auf dem ihr steht. (1 Kor 15,1)

 

Lied

GL 329,1-3 – Das ist der Tag, den Gott gemacht

 

Liturgische Eröffnung

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

Einführung

Noch immer klingt in unserem Herzen die frohmachende Botschaft von Ostern nach: Halleluja, Jesus ist von den Toten auferstanden! Er hat uns erlöst, er hat uns befreit!

Dieses Evangelium von der Auferstehung des Gottessohnes ist für uns Christen der feste Grund, auf dem wir stehen, von dem wir Heil und Heilung erwarten. Wir haben uns dazu entschieden, unser ganzes Leben auf diese eine Karte zu setzen. Heute wollen wir unser Ja zum gekreuzigten Auferweckten erneuern, indem wir auf sein Wort hören und ihm in der eucharistischen Anbetung begegnen.

Nach seiner Auferstehung hat Jesus seine Jünger in zahlreichen Erscheinungen in ihrer Sendung gestärkt. Bitten wir ihn, dass er in dieser Zeit des Gebetes auch seinen persönlichen Auftrag an uns bekräftigt. Empfehlen wir ihm dabei besonders alle Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und            [AJ1] -referenten an, für die wir in dieser Andacht beten wollen.

Erbitten wir für sie ein wachsendes Gottvertrauen, ein brennendes Herz in ihrem Dienst für das Evangelium und eine tiefe Liebe zum Auferstandenen.

 

Lied

GL 329,4-5 – Wir schauen auf zu Jesus Christ

 

Gebet

Herr Jesus Christus,

dein Wort ist uns Licht und Wahrheit.

Es gibt uns Orientierung und Kraft.

Es ist das Fundament, auf dem unser Leben gelingen kann.

Daher bitten wir dich:

Sprich nun zu uns dein heilschaffendes Wort.

Öffne unser Herz für deine Botschaft und befähige uns zum Zeugnis für dich.

 

Lesung

1 Kor 15,1-8

 

Antwortgesang

GL 321 – Surrexit Dominus vere

 

Hinführung zur Aussetzung des Allerheiligsten

Von der Herrlichkeit des Auferstandenen spüren wir in unserem Alltag oft wenig. Unsere Pflichten und Sorgen, unsere Probleme und vielleicht auch unsere Glaubensnot machen uns das Herz schwer. Sie verstellen unseren Blick auf den vom Tod Erstandenen.
Wenn wir nun vor dem Allerheiligsten beten, dürfen wir gewiss sein, dass Jesus Christus sich uns zeigen möchte – so, wie er sich den Jüngern nach seiner Auferstehung geoffenbart hat. Er möchte uns in der unscheinbaren Gestalt des geweihten Brotes in seiner Osterherrlichkeit begegnen.
Bitten wir den Herrn, dass er den Schleier von unseren Augen nehme, dass er sich uns zu erkennen gebe und dass diese Zeit vor ihm wahrhaft zu einer Zeit der Begegnung, der Stärkung und der Freude werde.

 

Lied zur Aussetzung

GL 497, 1+4+6+7 – Gottheit tief verborgen

 

Hochgelobt und gebenedeit sei das Allerheiligste Sakrament des Altares – von nun an bis in Ewigkeit.

 

Wechselgebet

V: Herr Jesus Christus, du bist gegenwärtig in unserer Mitte.

A: Wir danken dir.

V: Herr Jesus Christus, du freust dich über unser Dasein.

A: Wir danken dir.

V: Herr Jesus Christus, du rufst uns, dir zu folgen.

A: Wir danken dir.

V: Herr Jesus Christus, du bist der Grund, auf dem wir stehen.

A: Wir danken dir.

V: Herr Jesus Christus, du rettest uns durch dein Evangelium.

A: Wir danken dir.

V: Herr Jesus Christus, du bist für unsere Sünden gestorben.

A: Wir danken dir.

V: Herr Jesus Christus, du bist von den Toten auferstanden.

A: Wir danken dir.

V: Herr Jesus Christus, du begegnest uns als der Auferstandene.

A: Wir danken dir.

V: Herr Jesus Christus, du bist unser Lebensbrot.

A: Wir danken dir.

V: Herr Jesus Christus, du bist unser Erlöser.

A: Wir danken dir.

V: Herr Jesus Christus, durch deine Hingabe leben wir, durch deine grenzenlose Liebe haben wir Gemeinschaft mit dem Vater. Dir gilt unser Dank und unser Lobpreis allezeit.

A: Amen.

 

Hinführung zur Stille

Verweilen wir nun ein paar Minuten in der stillen Anbetung. In der Stille können wir unser ganzes Leben vor Gott bringen. Wir dürfen ihm alles sagen, was uns in den Sinn kommt. Es ist beispielsweise möglich, ihn zu fragen, welche Sendung er uns auftragen möchte. Wir können ihm dabei anbieten, sein Werkzeug zu sein.
Außerdem können wir ihm Menschen anempfehlen, die uns am Herzen liegen. Es ist denkbar, dass wir ihn besonders um seinen Segen für die Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten und alle in der Seelsorge Tätigen bitten.

Manchmal ist es aber auch gut, einfach schweigend vor ihm da zu sein, um seine Stimme zu vernehmen.

 

Kurze Stille (ca. 5-7 Min.)

 

Fürbitten

Auferstandener Herr Jesus Christus, wir glauben, dass du die Macht hast, Großes zu vollbringen. Deswegen kommen wir mit unseren Bitten zu dir:

 

Vor dich bringen wir die Priester und Ordensleute. Schenke ihnen die Gnade, dir bedingungslos zu vertrauen. Mache sie zu treuen Zeugen dafür, dass das Evangelium der einzig verlässliche Grund unseres Lebens ist.

 

     R   GL 629,5 – Christus Sieger, Christus König, Christus Herr in Ewigkeit.

 

Vor dich bringen wir die Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten. Entzünde in ihnen eine tiefe Liebe zu dir und den Menschen. Schenke ihnen Kraft und Eifer für die Verkündigung deiner

Frohen Botschaft und erfülle sie mit Freude über ihren Dienst. R

 

Vor dich bringen wir alle, die um ihre Berufung ringen. Öffne ihr Herz für deine Stimme, damit sie klar erkennen können, wohin du sie rufst. Gib ihnen die Kraft, Antwort zu geben mit ihrem Leben. R

 

Vor dich bringen wir alle, deren Berufung in einer Krise ist. Tröste sie in ihrer Verunsicherung. Verhilf ihnen zu einem neuen entschiedenen Ja zu dem Weg, den du sie führen möchtest. R

 

Vor dich bringen wir unsere jungen Menschen. Sei ihnen nahe in allen Fragen und Nöten, die sie herausfordern. Schenke ihnen in der Erfahrung der Gemeinschaft mit dir Kraft und Freude zur Gestaltung ihres Lebens. R

 

Vaterunser

Alle unsere Bitten sollen in dem Gebet münden, das der Herr selbst uns zu beten gelehrt hat: Vater unser...

 

Lied

GL 325 – Bleibe bei uns

 

Gebet

GL 5,5

 

Segensbitte

Als besonderes Zeichen seiner Gegenwart schenke uns Gott seinen Segen im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

Schlusslied

GL 521,1-2+5-6 – Maria, dich lieben

 

 

Daniela Graf, Eichstätt