Den Unterrichtsentwurf wurde von Dr. Sabine Mirbach erstellt. Sie ist Referentin für Allgemeinbildende Gymnasien am Institut für Religionspädagogik der Erzdiözese Freiburg und Lehrerin für Katholische Religionslehre am Friedrichs-Gymnasium in Freiburg

Wir sagen Dank


Unterrichtsentwurf zu einem Lied
von Norbert M. Becker



Aus Anlass des 90-jährigen Jubiläums der Gebetsgemeinschaft um geist­liche Berufungen 2016 komponierte Norbert M. Becker die Messe „gerufen & gesandt”. Mit „Wir sagen Dank” steht ein Lied aus dieser Messe im Mittelpunkt des folgenden Unterrichtsentwurfs, der sich auch für Ministranten- oder andere Gruppenstunden eignet.
Die CD, Text- und Notenhefte können über das Zentrum für Berufungspastoral (www.berufung.org) erworben werden.


Das Lied „Wir sagen Dank“ von Norbert M. Becker ist das Schlusslied seines Liedheftes „gerufen & gesandt – Berufung, Nachfolge und Sendung in Liedern zur Eucharistie“. Das Lied besingt die Zusage Jesu aus Mt 28,20 („Ich bin bei euch alle Tage.“), Gottes Segen und den Aspekt der Sendung. Ausgehend vom „Dank für den Ruf in das Leben“ können Christen ihr Leben wagen und sich ihre Sendung in die Welt bewusst machen.

Um das Thema Sendung im Religionsunterricht angehen zu können, ist es eine wichtige Voraussetzung, sich das Überwältigungsverbot bewusst zu machen. Religionsunterricht unterscheidet sich von Katechese dahingehend, dass er keinen missionarischen Auftrag hat. Die Achtung vor der Freiheit der Schülerinnen und Schüler gehört zu den wichtigsten Haltungen einer Religionslehrerin und eines Religionslehrers. Ob Kinder oder Jugendliche in ein Lied mit einstimmen oder einen selbst verfassten Text vortragen möchten, ist eine persönliche Entscheidung, die zu respektieren ist.

Der folgende Unterrichtsentwurf kann zu dem Lied „Wir sagen Dank“ von Norbert M. Becker hinführen, das unter den genannten Voraussetzungen abschließend gesungen oder gehört werden kann. Zum Einstieg ist statt der Wir-Form des Liedtextes bewusst die Ich-Form gewählt, damit jede und jeder einzelne die eigenen Vorstellungen formulieren kann.

Der Entwurf eignet sich für ältere Schülerinnen und Schüler, die vor ihrem Schulabschluss stehen.